Menü
 
 

>> Laufzeit: 01.04.2017-31.12.2018


 

Termine

MUQ 1  5.5.2017, 16:00 Uhr

  • Begegnung im Beduinenzelt
  • Tuaregmusik
  • Kamelhof in Grub (Valley)

MUQ 2  18.10.2017, 19:30 Uhr

  • Flüchtlinge erzählen ...
  • Flucht und Asyl
  • VHS Holzkirchen

MUQ 3  16.11.2017, 18:00 Uhr

  • Arabisches Essen
  • Arabische Musik & Trommeln
  • JUZ Holzkirchen

MUQ 4  6.5.2018, 16:00 Uhr

  • Wohnkulturen in Fluchtländern
  • Erfahrungen mit Vermietungen
  • Thomas-Saal / Evangel. Kirche

MUQ 5  22.07.2018, 18:00 Uhr

  • Musik und Tanz
  • Interkultureller Austausch
  • JUZ Holzkirchen

MUQ 6  14.09.2018, 17:00 Uhr

  • Sommerfest im Beduinenzelt
  • Musik & interkulturelle Begegnung
  • Kamelhof in Grub (Valley)

MUQ 7  02.12.2018

  • in Planung 

 


Muqabala

Flüchtlinge erzählen ...

Seit 2017 führt die Bürgerstiftung Holzkirchen mit Förderung durch den Fonds „Auf Augenhöhe“ der Softlab AG - Stiftung das Projekt „MUQ – Muqabala“ durch.

Das Wort "muqabala" bedeutet in der arabischen Sprache "Begegnung". Hieraus abgeleitet wurde die Begriffsverkürzung „MUQ“.

Das Ziel von "MUQ - Muqabala" ist es, Erzähl- und Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen. Damit soll Geflüchteten und Holzkirchner Bürgern die Möglichkeit gegeben werden, sich kennenzulernen und durch diesen Kontakt Vorurteile und Vorbehalte abzubauen.

Bei den Veranstaltungen berichten geflüchtete Menschen über die Zustände und Fluchtgründe in ihrem Heimatland, über ihre Fluchtwege und das „Ankommen“ in Deutschland. Sie diskutierten mit Einheimischen u.a. auch über ihre Erfahrungen im Schul- und Berufsleben ... über Deutschland, Bayern und Holzkirchen ... und über ihre Perspektiven für die Zukunft. Und sie tauschen sich bei Essen und Musik mit Einheimischen aus.

 

MUQ 5 "Musik und Tanz"

Am 22. Juli 2018 war es wieder Zeit für ein Muqabala, denn es gab mehrere Anlässe zu feiern: Unsere hoch geschätzte Asylsozialarbeiterin Claire Rumny hat in München eine neue Stelle angetreten und der Abschied fiel vielen Asylbewerbern, die sie über lange Zeit gut beraten und begleitet hat, wirklich schwer. Mit einem schönen Fest wollten wir ihr und ihren Klienten den Abschied erleichtern.

Um unserem Projektansatz, die verschiedenen Kulturen unserer Geflüchteten näher zu bringen, gerecht zu werden, gab es diesmal Live-Musik und Tänze aus verschiedenen Ländern. Eine afghanische Band sorgte innerhalb kürzester Zeit für eine volle Tanzfläche und wurde von der Otterfinger Trommelgruppe abgelöst, die den Tanzenden keine Verschnaufpause gönnte. Kinder, junge und alte Menschen hatten viel Spaß auf der Tanzfläche. Syrische und kurdische Tanzmusik animierte später zu Kreistänzen, es war jedoch nicht leicht, hier bei den arabischen Patenpartnern mitzuhalten. Besonders die Mädchen hatten sichtlich Spaß an ihren Tänzen und bezauberten die Zuschauer durch ihre anmutige Tanzfreude. Zur Stärkung gab es arabisches Essen vom reichhaltigen Buffet. Ein Abend an dem alle Freude hatten.

MUQ 4 "Wohnen"

Trotz des strahlenden Wetters fanden sich überraschend viele interessierte Holzkirchner bei der Veranstaltung „Muqabala - Wohnkulturen: Berichte, Ideen und Konzepte" im Thomashaus ein. Am Anfang standen Vorträge von Geflüchteten ihre Wohnkulturen vor Verlassen ihres Heimatlandes (Eritrea und Afghanistan). Mit den Berichten über das Leben vor der Flucht wurde deutlich, dass Abdulkerim Al-Hassabu (Eritrea) und Nasratullah Wali (Afghanistan) nicht nur ihre Familien, sondern auch ein kulturell und sozial erfülltes Leben zurücklassen mussten. Weiterhin wurde auch über problematische Erfahrungen in den verschiedenen Asylunterkünften in Deutschland berichtet.

Christine Dietl (Seniorenbeauftragte im Landkries Miesbach) stellte das Konzept „Wohnen für Hilfe“ vor, welches z.B. im studentischen Bereich bereits gut funktioniert. so meinte Dietl: "Dann kann es beiden Seiten besser gehen“. Die Reakion von Bassem Bajaa, unserem Migragrationsbeauftragten kam direkt:“ Ich habe mindestens fünf Leute mitgebracht, die großes Interesse an so einem Modell hätten“.

Interessante Erfahrungsberichte lieferten auch Vermieter, die von ihren mehrjährigen Erfahrungen mit der Vermietung an Migranten in unterschiedlichen Wohnformen erzählten. Beeindruckend z.B. waren die überwiegend positiven Erfahrungen von Pfr. Schissler (Holzkirchen): „Ich wurde von allen Seiten wohlmeinend davor gewarnt an Migranten zu vermieten und jetzt habe ich also ein paar Tage darüber nachgedacht von welchen Problemen ich heute berichten könnte. Mir ist leider nichts eingefallen. Meine Mitbewohner sind eine Bereicherung für mich.“ Inge Jooß (Miesbach) meinte: „Wir teilen uns sogar das Bad und das war noch nie ein Problem“. Bernd Hellwig, Seniorenbeauftragter in Holzkirchen, fügte jedoch hinzu: „An die Essensgerüche muss man sich erstmal gewöhnen“. Den Abschluss bildete die Bürgerinitiative „Gemeinsam anders wohnen“, die ein in Holzkirchen geplantes Projekt für gemeinschaftliches und gleichzeitig bezahlbares Wohnen vorstellten. (Ulrike Henking)

 

Einladung zum MUQ 4

Wohnen in Holzkirchen

Wir freuen uns, Sie/Euch zu unserem "MUQ-Cafe" am 6. Mai 2018 (Sonntag) zum Thema „Wohnen“ einladen zu dürfen.

Neben Kaffee, Tee und Kuchenspezialitäten aus der Welt werden Geflüchtete aus verschieden Ländern von ihren Wohnkulturen erzählen, aber auch von ihren Erfahrungen hier in Europa, insbesondere in Holzkirchen, berichten. Frau Dietl, Seniorenbeauftragte im Landkreis Miesbach, wird neue Ideen und Möglichkeiten vorstellen und Vermieter werden von ihren Erfahrungen berichten.

Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr. Sie findet im Thomassaal in Holzkirchen, Haidstrasse 3, statt. Wir freuen uns, Sie/Euch begrüßen zu dürfen!

Ihr/Euer A-Mentor-Team